S.P.O.C.K.

Running Order Slot:

Tag: 15.02.2020

Zeit: tba

Bühne: Mainstage

Zurück zur Übersicht
S.P.O.C.K.

Biography

Star Pilot On Channel K - den meisten wohl besser bekannt als S.P.O.C.K - ist mit ihrem SpacePop seit mittlerweile über 30 Jahren einzigartig in der Szene. Gegründet wurde die Band von den drei Schweden Eddie Bengtsson, Finn Albertsson und Alexander Hofman ursprünglich unter dem Namen Mr. Spock, benannt nach dem aus dem Star Trek-Universum stammenden Vulkanier. Allerdings waren die Filmproduzenten von Star Trek bei Paramount Pictures über diese kostenlose Werbung nicht sehr glücklich, sondern verlangten eine Entschädigung für die Nutzung des Namens, woraufhin sich die Band kurzerhand in S.P.O.C.K umbenannte. Der kommerzielle Erfolg der Band begann 1990, als sie ihre erste Single „Silicon Dreams“ veröffentlichte, die heute ein ultra-rares Sammlerstück der Fan-Gemeinde ist. Doch dies sollte nur der Beginn einer aberwitzig-innovativen Karriere sein. Kurz darauf folgten die Teilnahme an einem Songwettbewerb zum Thema „A Swedish Tribute to Depeche Mode“, einige Auftritte in Schweden, die in der Elektro-Musik-Szene kräftig einschlugen und S.P.O.C.K dort - und sehr schnell auch über die Landesgrenzen hinaus - zum Kult machten, sowie ein neuer Plattenvertrag mit Energy Records. Und das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit war dann die heute legendäre Single „Never trust a Klingon“. Die Live-Shows der Band sind legendär. Auch die Skandinavier wissen, was sie an S.P.O.C.K haben und so wurde die Band mehrmals mit einem SAMA-Award (Scandinavian Alternative Music Award) ausgezeichnet, unter anderem als 'Bester Künstler', 'Bester Live-Act' und für das beste Album des Jahres. Scheint so, als würden sie ihren Grundsatz, nicht nur Musiker, sondern Entertainer im ursprünglichen Sinne zu sein, erfüllen. Bis 2001 produzierte S.P.O.C.K. Synthiepop-Ohrwürmer am laufenden Band wie "All E.T.s Aren´t Nice", "Alien Attack", "Dr. McCoy", "Space Race" und "Trouble with Tribbles". Seither machen sich die Skandinavier recht rar mit neuen Songs. Ihr letztes Album “Another Piece of the Action: The Best of the SubSpace Years“ erschien bereits 2014, und 2018 wurde mit „Banger ID“ lediglich ein Song produziert. Damit dürfte die Gerüchteküche weiter brodeln, dass die Mannen um „Android“ Alexander Hofman vielleicht auf ihrem Raumschiff oder ihrer Erdbasis in Schweden mit der Arbeit an neuem Material beschäftigt sind. Wir sind gespannt darauf. Also dann - Spock`n`roll!!!!

Discography

  • 1993 - Five Year Mission
  • 1995 - Alien Worlds
  • 1995 - A Piece Of The Action
  • 1997 - Earth Orbit: Live 1997 - Assignment: Earth
  • 1999 - S.P.O.C.K. 1999
  • 2001 - 2001: A S.P.O.C.K Odyssey
  • 2012 - Another Piece Of The Action - The Best Of Subspace Years

Videos